PBS Cutes
Das Ulmer Traditionshaus Abt am Münsterplatz gehört nun zur Müller-Gruppe.
Das Ulmer Traditionshaus Abt am Münsterplatz gehört nun zur Handelskette Müller.

Eigentümerwechsel: Handelskette Müller übernimmt Kaufhaus Abt

Das zur Hutter-Gruppe gehörende Traditionsgeschäft am Ulmer Münsterplatz hat einen neuen Eigentümer: Die Drogeriemarktkette Müller hat das Handelshaus Abt gekauft.


Zum 7. August hat die Müller Unternehmensgruppe den Ulmer Standort von Abt übernommen. „In den nächsten Jahren wird sich der Markt weiter stark verändern, und deshalb haben sich die Gesellschafter von Abt überlegt, welche Ziele für Abt geplant werden sollten. In Gesprächen von Abt mit der ebenfalls in Ulm ansässigen Firma Müller haben sich dabei viele Gemeinsamkeiten und Ideen ergeben, die Abt bestens für die Zukunft positionieren und gleichzeitig auch für Müller große Chancen bieten“, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Mit integriert in diese Übernahme ist auch der Multichannel-Onlineshop Abtshop.de. Das Sortiment und die Marke Abt sollen weiter fortgeführt werden.

Das Ulmer Traditionshaus Abt kann auf eine 138-jährige Geschichte zurückblicken. Nach wirtschaftlich schweren Jahren gelang 2004 der Neuanfang mit der Übernahme durch eine Investorengruppe um den geschäftsführenden Gesellschafter Hermann Hutter. Im Jahr 2005 wurde das Ulmer Geschäft mit derzeit rund 5000 m2 Verkaufsfläche komplett umgebaut und bis heute kontinuierlich optimiert, beispielsweise gehören mit „Tavola“ im dritten Obergeschoss Räumlichkeiten zum Angebot, die als Kochschule, Meeting-Raum und Kreativ-Forum genutzt werden können.

In Ulm ist auch der Hauptsitz der Müller Holding, die europaweit in sieben Ländern mit 756 Filialen vertreten ist. Davon befinden sich 534 Geschäfte in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 34.000 Mitarbeiter und 950 Auszubildende. Zum Angebot gehören mehr als 185.000 Artikel in den Bereichen Parfümerie, Drogerie und Naturkosmetik, sowie Schreibwaren, Spielwaren, Haushalt & Ambiente, Multimedia und Strümpfe. Für das aktuelle Geschäftsjahr plant das Unternehmen – nach eigenen Angaben – einen Gruppenumsatz von mehr als 4,35 Milliarden Euro.

Die Abt-Standorte in Günzburg bleiben bei der Hutter-Gruppe: Das Abt-Ladengeschäft am Marktplatz in Günzburg wird von Hutter schreiben + schenken übernommen. Ebenfalls von Hutter weitergeführt werden die auch in Günzburg ansässigen Onlineshops Nostalgieimkinderzimmer.de und bertine.de. Betont wurde, dass es „eine wichtige Grundlage für beide Partner ist, dass die zukünftigen Aktivitäten mit allen Mitarbeitern in deren Bereichen fortgeführt werden und somit die Basis für weiteres Wachstum geschaffen wird“.

Kontakt: www.abtshop.de und www.mueller.de

Verwandte Themen
Der EK-Unternehmerkongress mit dem Fokusthema "emotionale Kundenansprache"
Neue Wege der emotionalen Kundenansprache weiter
Bei der KNV-Unternehmensgruppe hat der Leiter Einkauf und Kommunikation gewechselt.
Markus Fels verlässt Buchgroßhändler weiter
Thorsten Paedelt
Händlergruppe will den Kunden „maßgeschneidert abholen“ weiter
Rossmann-Filiale mit Geschenk- und Dekoartikeln: In neuen Jahr soll das deutsche Filialnetz um mehr als einhundert Märkte wachsen. (Bild: Rossmann)
Rossmann will mehr als 200 Filialen eröffnen weiter
Ausschnitt aus der Einladung zum EK-Unternehmerkongress 2018: Inspirationen für den Erlebniseinkauf
Unternehmer-Kongress mit „Impulsen für den Handel“ weiter
Das schulranzen.com-Fachcenter in Burladingen vergrößert seine Verkaufsfläche auf 450 Quadratmeter.
schulranzen.com-Fachcenter Burladingen deutlich größer weiter