PBS Cutes
Schweizer Lebensart in Berlin: Der neue Caran-D’Ache-Shop in der Uhlandstraße/Ecke Ku’damm
Schweizer Lebensart in Berlin: Der neue Caran-D’Ache-Shop in der Uhlandstraße/Ecke Ku’damm

Berlin: Caran D’Ache eröffnet Shop in Deutschland

Im Jubiläumsjahr hat das Schweizer Traditionsunternehmen seine erste Boutique in Deutschland eingeweiht. Zahlreiche Gäste kamen gestern zur feierlichen Eröffnung nach Berlin.

Im Zentrum von Berlin, auf der Ecke Uhlandstraße / Ku’damm ist der erste deutsche Caran-D’Ache-Shop zu finden. Ein breites Spektrum des Schweizer Herstellers, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, wird hier präsentiert. Das Angebot reicht von Kugelschreibern und Bleistiften mit Schweizer Flagge, Bernhardiner-Muster oder Impressionen vom Almauf- oder -abtrieb bis hin zu hochwertigen Exklusiv-Füllern - alles made in Swiss. Axel Hagen Müller, der Geschäftsführer der neuen Caran-d’Ache-Boutique in Berlin betonte zur Eröffnung, dass hier nicht nur Luxus geboten werde, sondern für jeden Geldbeutel das passende Produkt zum Schreiben oder Malen zu finden sei.

Kontakt: www.carandache.com

Verwandte Themen
Pilot startet bundesweiten Wettbewerb für die Grundschule und Sekundarstufe I
Pilot startet bundesweiten Schul-Wettbewerb weiter
Umsatzentwicklung nach Marketmedia24 für die PBS-Branche und Produktsegmente (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Umsätze in der PBS-Branche stagnieren weiter
Das Team von Fond of ist mit neuem Namen und neuem Logo ins Jahr 2018 gestartet.
Fond of unter neuer Flagge weiter
Der vorläufige Insolvenzverwalter der Staufen GmbH sucht kurzfristig einen Investor für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Mitarbeiter.
Staufen-Insolvenzverwalter sucht Investor weiter
Rossmann-Filiale mit Geschenk- und Dekoartikeln: In neuen Jahr soll das deutsche Filialnetz um mehr als einhundert Märkte wachsen. (Bild: Rossmann)
Rossmann will mehr als 200 Filialen eröffnen weiter
Katalog von Staufen aus dem Jahr 2017: Jetzt hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet.
Staufen GmbH meldet Insolvenz an weiter