PBS Cutes
Der Verband der PBS-Markenindustrie meldet für die ersten vier Monate ein durchschnittliches Umsatzplus von 6,0 Prozent.
Der Verband der PBS-Markenindustrie meldet für die ersten vier Monate ein durchschnittliches Umsatzplus von 6,0 Prozent.

Verband der PBS-Markenindustrie: „Jahresstart wie aus dem Bilderbuch“

Einen „Jahresstart wie aus dem Bilderbuch“ meldet der Verband der PBS-Markenindustrie in Düsseldorf. Die Unternehmen konnten bei Inlands- und Auslandsgeschäft zulegen.

Nachdem das Jahr 2015 bereits mit einem durchschnittlichen Umsatzplus von insgesamt 5,4 Prozent für die Unternehmen zu Ende gegangen war, konnten die Markenfirmen im Durchschnitt der ersten vier Monate noch einmal um 6,0 Prozent zulegen. Wie der Verband nach seiner Frühjahrs-Konferenz 2016 vom 4. Juni in Berlin jetzt mitteilte, trugen sowohl der Boom beim Erwachsenen-Malen, als auch die gute konjunkturelle Lage zur positiven Umsatzentwicklung zu Jahresbeginn 2016 bei. Das Deutschlandgeschäft zeigte ein robustes Wachstum von durchschnittlich 6,7 Prozent (Jahr 2015 = 3,9 Prozent) und blieb damit in etwa auf dem Niveau eines erneut erfreulichen Wachstums im Exportgeschäft.

„Wenn wir auch zuversichtlich sind, dass sich diese positive Entwicklung über das Jahr fortsetzt, hatte dennoch etwa jedes siebte Unternehmen über stagnierende oder leicht rückläufige Umsätze berichten müssen“, sagte Thorsten Streppelhoff, der gemeinsam mit Horst-Werner Maier-Hunke dem Verband der PBS-Markenindustrie vorsteht. So planten die PBS-Markenfirmen für den weiteren Jahresverlauf 2016 Umsatzsteigerungen von durchschnittlich 5,1 Prozent, im Deutschland ebenso wie im Exportgeschäft. Thorsten Streppelhoff: „Die Einführung neuer Sortimente und Produkte, das anhaltende Trendthema ‚Malen für Erwachsene‘, weiteres Wachstum im Online-Handel sowie positive Erwartungen an die Back-to-School Saison beflügeln die Geschäftsaussichten der Verbandsmitglieder.“

Dabei haben sich die Bereiche Papier (P), Büro (B) und Schreiben (S) weiterhin unterschiedlich entwickelt. Nur jeder zweite Hersteller im Bereich Papier konnte über Wachstum in den ersten vier Monaten berichten. Hier werden viele Produkte durch die zunehmende Digitalisierung verdrängt, Malvorlagen sowie handgefertigte Papiere aber widersetzen sich erfolgreich diesem Trend. Die durchschnittliche Umsatzsteigerung lag hier bei unterdurchschnittlichen 1,0 Prozent, in Deutschland bei 1,2 Prozent.

Im Bereich Büro, der 2,5 Prozent (Deutschland 3,8 Prozent) zulegen konnte, profitierten die Hersteller von der positiven Lage auf dem Arbeitsmarkt, Produktinnovationen sowie dem positiven Image deutscher Markenprodukte. Die Markenfirmen aus dem Bereich Schreiben erklärten die zum Teil bemerkenswerten Umsatzsteigerungen einerseits mit dem anhaltenden Trend „Malen für Erwachsene“, als auch mit dem hohen Nachfrageniveau designorientierter, qualitativ hochwertiger Schreibgeräte. Hier lagen die Zuwächse bei durchschnittlich 13,0 Prozent, in Deutschland sogar geringfügig darüber.

Kontakt: www.pbs-markenindustrie.de 

Verwandte Themen
Das Team von Fond of ist mit neuem Namen und neuem Logo ins Jahr 2018 gestartet.
Fond of unter neuer Flagge weiter
Der vorläufige Insolvenzverwalter der Staufen GmbH sucht kurzfristig einen Investor für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Mitarbeiter.
Staufen-Insolvenzverwalter sucht Investor weiter
Rossmann-Filiale mit Geschenk- und Dekoartikeln: In neuen Jahr soll das deutsche Filialnetz um mehr als einhundert Märkte wachsen. (Bild: Rossmann)
Rossmann will mehr als 200 Filialen eröffnen weiter
Katalog von Staufen aus dem Jahr 2017: Jetzt hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet.
Staufen GmbH meldet Insolvenz an weiter
Stolze Preisträgerin der coocazoo-Schaufensteraktion 2017: Frau Herbst vom Fachhandelsunternehmen Dörfler
Erfolgreiche coocazoo-Schaufenster-Aktion 2017 weiter
Auf einer Wellenlänge: Athesia Kalenderverlag-Geschäftsführer Jürgen Horbach (links) und Eiland Verlag-Geschäftsführer Frank Rosemann
Athesia übernimmt Eiland Verlag weiter