PBS Cutes
Die US-amerikanische Online-Plattform Jet.com will dem Branchenriesen Amazon Paroli bieten.
Die US-amerikanische Online-Plattform Jet.com will dem Branchenriesen Amazon Paroli bieten.

Online-Handel: Neuer Wettbewerber zu Amazon gestartet

Auch andere Player wollen vom wachsenden Internet-Handel profitieren. Das jetzt gestartete US-Unternehmen Jet.com will dem Branchenriesen Amazon Paroli bieten.

Laut Firmeninformationen hat Jet.com von Geldgebern rund 200 Millionen Euro eingesammelt. Zudem sollen Kooperationen vorerst in den USA mit mehr als 1600 Händlern bestehen. Zum Start sind auf der Handelsplattform rund 10 Millionen Produkte mit Schwerpunkt private Endkunden zu finden. Kernpunkt des Konzept ist die so genannte „Best-Price-Strategie“: Für eine Mitgliedschaft bei Jet.com zum Jahrespreis von knapp 50 Dollar in Amerika sollen die Endkunden „die niedrigsten Preise im Internet“ bekommen. Ein wesentlicher Punkt sind zudem „dynamische Preise“: Wenn der Kunde step by step seinen Warenkorb füllt, verändern sich die Gesamteinkaufskosten in Abhängigkeit davon, welcher Marktplatz-Händler die gewünschten Produkte am günstigsten anbieten und liefern kann.

Kontakt: www.jet.com

Verwandte Themen
Rossmann-Filiale mit Geschenk- und Dekoartikeln: In neuen Jahr soll das deutsche Filialnetz um mehr als einhundert Märkte wachsen. (Bild: Rossmann)
Rossmann will mehr als 200 Filialen eröffnen weiter
Katalog von Staufen aus dem Jahr 2017: Jetzt hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet.
Staufen GmbH meldet Insolvenz an weiter
Teilnehmer des aktuellen Kurses zum „Zertifizierten Fachberater PBS“
Zertifikatsübergabe auf der Paperworld in Frankfurt weiter
Der Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist gestartet.
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist online weiter
Für ansprechende Dekorationen in der Vorweihnachtszeit bieten sich der Kontrast von naturbelassenen Werkstoffen mit glänzenden Objekten an. (Bild: DekoWoerner)
Natur-Dekor mit Edel-Potenzial weiter
eBay-Zentrale in Dreilinden bei Berlin
eBay sucht die kreativsten Händler weiter