PBS Cutes
Neue Studie untersucht das Einkaufsverhalten im digitalen Zeitalter: Insbesondere Kleidung und Schuhe sowie Bücher, Musik und Filme werden gerne online gekauft. (c) ibi research 2017
Neue Studie untersucht das Einkaufsverhalten im digitalen Zeitalter: Insbesondere Kleidung und Schuhe sowie Bücher, Musik und Filme werden gerne online gekauft. (c) ibi research 2017

Studie: Einkaufsverhalten im digitalen Zeitalter

Das Einkaufsverhalten von Endkunden ändert sich im Zeitverlauf ständig – und das nicht erst seit dem Internet. Dabei waren in den letzten Jahren vor allem die Digitalisierung von Einkaufsprozessen und deren Abwicklung maßgebliche Treiber.

Um herauszufinden, wie aktuell der Status quo des Einkaufsverhaltens von Online-Shoppern ist und welche Trends bei Kunden angesagt sind, hat das Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg im Projekt E-Commerce-Leitfaden eine Kundenbefragung zum Thema „Einkaufsverhalten im digitalen Zeitalter“ durchgeführt. Aus den Ergebnissen der Studie geht hervor, dass mit 30 Prozent Online-Anteil an den gesamten Ausgaben die Produktkategorie Kleidung und Schuhe besonders gerne online gekauft wird. Darauf folgen die Kategorien Bücher, Musik, Filme und Videospiele (29 Prozent), Unterhaltungselektronik (21 Prozent), Haushaltsgeräte (15 Prozent) sowie Gesundheit und Kosmetik (14 Prozent). Weiterhin wurde von den Befragten in den letzten zwölf Monaten im Durchschnitt bei sechs verschiedenen Online-Shops bzw. Online-Marktplätzen bestellt.

Die wichtigsten Aspekte sowohl beim Erst- als auch beim Wiederholungskauf in einem Online-Shop sind für Konsumenten Versandkosten und das Angebot an Bezahlverfahren. Eine weitere Erkenntnis aus der Studie ist, dass im Durchschnitt 34 Prozent der Produktrecherchen für einen Online-Kauf über alle Produktkategorien hinweg bei Amazon beginnen. 19 Prozent recherchieren zuerst in einem stationären Geschäft, bevor sie den Online-Kauf tätigen. Darauf folgt Google mit 15 Prozent sowie die direkte Suche in einem Online-Shop mit zwölf Prozent. Neun Prozent der Produktsuchen beginnen bei eBay oder auf Preisvergleichsportalen. Im Allgemeinen zeigt sich, dass sich das Einkaufsverhalten der Konsumenten aktuell vor allem durch die Digitalisierung im Wandel befindet. Die Verbraucher haben sich an die Vorteile des Online-Handels, wie großes Produktsortiment, günstige Preise und die Bequemlichkeit, gewöhnt. Sie erwarten diese auch zunehmend von stationären Geschäften. 40 Prozent der Befragten gaben an, dass sie in Zukunft seltener zum Einkaufen in die Stadt gehen werden. Die vollständige Studie „Einkaufsverhalten im digitalen Zeitalter“ steht kostenlos zum Download zur Verfügung unter: www.ecommerce-leitfaden.de/einkaufsverhalten2017

Kontakt: www.ibi.de

Verwandte Themen
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Fachhändler wollen Onlineaktivitäten ausbauen weiter
Die Passgenauigkeit der Zustellung ist für Online-Shopper von großer Bedeutung. (c) ECC Köln
Same Day Delivery – Lieber abends und zu Hause als sofort weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter
Neue eBay City-Initiative lokal & digital soll gezielt städtischen Einzelhandel in ganz Deutschland bei der Digitalisierung unterstützen
eBay will Händler fit für´s Online-Geschäft machen weiter
Wie bewerten die Händler die Handelsplattform Ebay? Positiv vermerkt werden Reichweite, Payment, Usability und Image; nur als „befriedigend“ eingestuft werden Rechtssicherheit, Retourenabwicklung und das Gebührenmodell. (Quelle: Händlerbund, 2017)
Händlerbund veröffentlicht Ebay-Studie 2017 weiter
Rechnung knackt 30-Prozent-Marke – Die Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des deutschen E-Commerce in Prozent (Quelle: EHI-Studie Online-Payment 2017)
Kunden bevorzugen Kauf auf Rechnung weiter