PBS Cutes
Der deutsche Online-Kunde kauft ungern die Katze im Sack. Der Kauf auf Rechnung ist daher die umsatzstärkste Zahlungsart im E-Commerce.
Der deutsche Online-Kunde kauft ungern die Katze im Sack. Der Kauf auf Rechnung ist daher die umsatzstärkste Zahlungsart im E-Commerce.

Online-Kunden bevorzugen Rechnungskauf

Der Kauf auf Rechnung, bei dem erst nach Erhalt der Ware gezahlt wird, ist weiterhin die umsatzstärkste Zahlungsart im E-Commerce, so eines der Ergebnisse der diesjährigen EHI-Studie „Online-Payment 2015“.

28 Prozent am Gesamtmarkt der Zahlungsarten macht die klassische Rechnung aus und hat damit ihre Marktführerschaft im Vergleich zum Vorjahr (25,5 Prozent) noch etwas ausbauen können; weitere Wachstumsraten sind zu erwarten. An zweiter Stelle der Beliebtheitsskala rangiert die Lastschrift mit einem Anteil von 21,8 Prozent (19,3 Prozent im Vorjahr), gefolgt von Paypal mit 20,2 Prozent – eine leichte Steigerung zum Vergleichsjahr mit 19,9 Prozent. Ließe man Amazon außer Acht, das bekanntermaßen das bei Kunden aufgrund der Einfachheit und dem Tempo beliebte Zahlverfahren nicht anbietet, käme Paypal allerdings auf 25 Prozent Marktanteil. Daran schließt die Kreditkarte an, die mit jetzt 10,8 Prozent deutlich verloren hat (14,8 Prozent). Die höchste Wachstumsrate, wenn auch noch auf niedrigem Niveau, hat bei den Omnichannel-Händlern die Bezahlung bei Abholung im stationären Geschäft. Viele Kunden scheinen auch hier nach dem Prinzip zu verfahren, die Ware vor dem Bezahlen prüfen zu wollen.

Sicherheit und Schnelligkeit sind für Händler wie für Kunden gleichermaßen entscheidend für die Wahl der Bezahlmethode. Die Sicherheit von elektronischen Zahlungen im Online-Handel soll durch die so genannte Starke Authentifizierung erhöht werden, so die Vorstellung der Finanzbehörden. Bislang erfüllen nur wenige Online-Bezahlverfahren diese Anforderungen. Kritisiert wird auch, dass z.B. ein Express-Checkout mit einer Starken Authentifizierung deutlich erschwert würde. EHI-Online-Payment-Expertin Dorothee Frigge warnt davor, dass zu komplexe Authentifizierungsverfahren die Bedienbarkeit für den Kunden einschränken und sich dadurch negativ auf den Online-Handel auswirken könnten: „Die Herausforderung besteht darin, Sicherheit auf der einen Seite mit Einfachheit und Verständlichkeit auf der anderen Seite in Einklang zu bringen.“

Kontakt: www.ehi.org

Verwandte Themen
Rossmann-Filiale mit Geschenk- und Dekoartikeln: In neuen Jahr soll das deutsche Filialnetz um mehr als einhundert Märkte wachsen. (Bild: Rossmann)
Rossmann will mehr als 200 Filialen eröffnen weiter
Katalog von Staufen aus dem Jahr 2017: Jetzt hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet.
Staufen GmbH meldet Insolvenz an weiter
Teilnehmer des aktuellen Kurses zum „Zertifizierten Fachberater PBS“
Zertifikatsübergabe auf der Paperworld in Frankfurt weiter
Der Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist gestartet.
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist online weiter
Für ansprechende Dekorationen in der Vorweihnachtszeit bieten sich der Kontrast von naturbelassenen Werkstoffen mit glänzenden Objekten an. (Bild: DekoWoerner)
Natur-Dekor mit Edel-Potenzial weiter
eBay-Zentrale in Dreilinden bei Berlin
eBay sucht die kreativsten Händler weiter